FÜSSE SIND UNS GOLD WERT

Danke - "großer, alter Mann"

Dies schrieb einst der Präsident des Zentralverbandes der Fußpfleger Deutschlands (ZFD) Karl Heinz Hamme zum Abschied Josef Greppmayr's in die Pension. In seinem Artikel blickte er auf dessen 50-jährige Karriere zurück, die weit mehr war als eine selbständige Tätigkeit als Fuß-Spezialist.

Vom Fußpfleger zum Podologen

Durch seine idealistische Einstellung zum Beruf des Fußpflegers, sein enormes Fachwissen und seinen Ideenreichtum prägte Josef Greppmayr in entscheidendem Maße den Berufsstand. Er knüpfte wertvolle Verbindungen zur Ärzteschaft und trug wesentlich dazu bei, die professionelle Fußpflege als anerkannten, medizinischen Assistenzberuf zu etablieren.

Gemeinsam sind wir stark.

Als Gründungsmitglied des süddeutschen Verbands ärztlich geprüfter Fußpfleger machte er sich für eine organisierte Interessenvertretung stark. Die Professionalisierung des Berufsstandes wurde zur Herzensangelegenheit. Sein Engagement und seine Beiträge durch Vorträge und Schulungen halfen dem Verband wesentlich. Die Verabschiedung des Podologengesetzes im Jahre 2001 hätte ihn mit Stolz erfüllt.